Seit Juli 2011 gilt in Niedersachsen das in seiner Form bis 2015 bundesweit einzigartige „Niedersächsische Gesetz über das Halten von Hunden (NHundG)“.

Hierin wird vor allem der Hundehalter in die Verantwortung genommen und es wird auf pauschale Rasselisten verzichtet

So muss JEDER Hundehalter in Niedersachsen, gleich welche Hunderasse er halten möchte, einen Sachkundenachweis („Hundeführerschein“) erbringen. Den theoretischen Teil der Prüfung muss man bereits vor Erwerb des Hundes ablegen, die praktische Prüfung erfolgt während des ersten Jahres der Hundehaltung.
Zudem muss jeder Hund, der älter als sechs Monate ist, mit einem Transponder gekennzeichnet sein und es muss eine Haftpflichtversicherung für das Tier abgeschlossen werden.



Hundegesetz: Fragen und Antworten

Prüfer für den Niedersächsischen Hundeführerschein

Prüfung


Bei Klick auf den folgenden Links verlassen Sie das Angebot des DTK LV Niedersachsen und werden auf eine externe Seite weitergeleitet.

Hunderegister Niedersachsen
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung
OK - ich bin einverstanden